Suchfenster

0 € bis 50.000.000 €

Wir fanden 0 Immobilien
Ihre Suchergebnisse

Walmdach

Diese Dachform hat im Gegensatz zum Satteldach nicht nur auf der Traufseite geneigte Dachflächen, sondern ist auch zur Giebelseite hin geneigt und hat somit vier Dachschrägen. Berühren sich diese Flächen in einer gemeinsamen Dachspitze, spricht man von einem Pyramidendach. Das Walmdach wird außerdem noch holländisches Dach oder Walbendach genannt. Die Dachfläche über der Giebelseite ist der sogenannte Walm. Bevorzugt wird diese Dachkonstruktion für frei stehende Gebäude in Regionen, in denen mit starken Windböen und Regenfällen zu rechnen ist. Durch seine spezielle Form ist es besonders witterungsresistent, hält hohen Windgeschwindigkeiten stand und leitet Wasser optimal ab. Auch heizt sich das Haus aufgrund der Höhe nicht so schnell auf, was das Walmdach auch in heißen Gebieten beliebt macht.

Die Konstruktion eines Walmdaches ist jedoch aufwendiger als die eines Sattel- oder Pultdaches, was zu höheren Baukosten führt. Das Walmdach zeichnet sich jedoch nicht nur durch seine hohe Stabilität aus, sondern bietet auch einen gewissen optischen Reiz. Neubauten kann es ein historisches Aussehen verleihen, was besonders in alten Straßenzügen von Vorteil sein kann. Doch auch auf moderne Technik muss man nicht verzichten, denn die Installation von Solarzellen ist problemlos möglich. Der große Nachteil des Walmdaches liegt im Verlust von Wohnfläche durch die Dachschrägen an allen vier Seiten des Hauses.

zurück zum Immobilien-Glossar

Objekte vergleichen