Suchfenster

0 € bis 50.000.000 €

Wir fanden 0 Immobilien
Ihre Suchergebnisse

Instandhaltung

Die Instandhaltung bezeichnet alle Vorkehrungen und Schritte, die nötig sind, um den Zustand und Wert sowie die Funktionstüchtigkeit der Technik einer Immobilie aufrechtzuerhalten bzw. wiederherzustellen (Instandsetzung). Dazu gehören Inspektionen, Wartungsmaßnahmen, Modernisierungen und energetische Verbesserungsmaßnahmen sowie die Instandsetzung bei bereits vorhandenen Schäden (durch Alterung, Abnutzung oder Witterungseinflüsse). Die Maßnahmen zur Instandhaltung bzw. Instandsetzung dürfen beim Erwerb einer Immobilie keineswegs unterschätzt werden, sondern sollten zusätzlich zum Kaufpreis kalkuliert werden. Hierbei geht es nicht nur um die regelmäßigen, ohnehin nötigen Instandhaltungsmaßnahmen, sondern besonders um Kosten zur Instandsetzung. Müssen etwa die Heizungsanlage oder das Dach erneuert werden, so können solche Maßnahmen einen zunächst günstigen Kaufpreis deutlich in die Höhe treiben. Bei Zweifeln an der Notwendigkeit solcher Maßnahmen empfiehlt es sich, ein Gutachten über den Zustand der Immobilie erstellen zu lassen. Die Sanierungsbedürftigkeit eines Dachs beispielsweise ist nicht generell per Augenschein erkennbar. Sofern sich die Notwendigkeit solcher Maßnahmen zeigt, ist die Einholung eines Kostenvoranschlags von Handwerksbetrieben anzuraten. Auch die üblichen Instandhaltungsmaßnahmen wie Wartungen und Inspektionen müssen zu den sonstigen Nebenkosten kalkuliert werden, um eine realistische Berechnung der regelmäßigen Kosten nach dem Hauskauf zu erhalten.

zum Immobilien-Glossar

Objekte vergleichen